Bürgergemeindeversammlung,  Termine

Bürgergemeindeversammlung 2022

Die Versammlung fand statt am
16. Mai 2022, 20.00 Uhr
in der AEGERIHALLE.

Hier finden Sie die Rechnung 2021 und das Budget 2023.

Beschlüsse der Bürgergemeindeversammlung vom 16. Mai 2022

  1. Das Protokoll der Wahlversammlung vom 27. September 2021 wurde genehmigt.
  2. Die Jahresrechnung 2021 wurde einstimmig angenommen.
  3. Das Budget 2023 wurde einstimmig genehmigt. Für das Jahr 2023 wird ein Rabatt von 1% auf die Einkommens- und Vermögenssteuern des kantonalen Einheitsansatzes gutgeheissen und genehmigt. Der für die Jahre 2024-2027 vorgelegte Finanzplan wurde zur Kenntnis genommen.
  4. Mitteilung der erfolgten Einbürgerungen durch den Bürgerrat. Die Einbürgerungen wurde zur Kenntnis genommen.

Rechtsmittelbelehrung

Gegen Gemeindeversammlungsbeschlüsse kann gemäss § 17 Abs. 1 des Gemeindegesetzes (GG; BGS 171.1) in Verbindung mit den § 39 ff. des Verwaltungsrechtspflegegesetzes (VRG; BGS 162.1) innert 20 Tagen seit der Mitteilung beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug, schriftlich Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung erhalten. Der angefochtene Gemeindeversammlungsbeschluss ist genau zu bezeichnen. Die Beweismittel sind zu benennen und soweit möglich beizulegen.

Gestützt auf § 17bis des Gemeindegesetzes (GG; BGS 171.1) in Verbindung mit § 67 ff. des Wahl- und Abstimmungsgesetzes (WAG; BGS 131.1) kann wegen Verletzung des Stimmrechts und wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen und Abstimmungen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Die Beschwerde ist innert zehn Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrunds, spätestens jedoch am zehnten Tag nach der amtlichen Veröffentlichung der Ergebnisse im Amtsblatt einzureichen (§ 67 Abs. 2 WAG). Bei Abstimmungs- und Wahlbeschwerden ist ausserdem glaubhaft zu machen, dass die behaupteten Unregelmässigkeiten nach Art und Umfang geeignet waren, das Abstimmungs- oder Wahlergebnis wesentlich zu beeinflussen (§ 68 Ziff. 2 WAG).

Unterägeri, 20. Mai 2022
Bürgerrat Unterägeri

Bürgergemeindeversammlung Unterägeri wieder in gewohnter Form zurück

Seit einigen Jahren lädt die Bürgergemeinde Unterägeri anschliessend an die Bürgergemeindeversammlung Referentinnen und Referenten ein, die in spannende Themen einführen und ein Highlight der Versammlung bilden.Leider musste in den vergangenen zwei Jahren aus gegebenen Umständen auf diesen beliebten Schlusspunkt verzichtet werden. 

An der diesjährigen Bürgergemeindeversammlung in Unterägeri vom Montag, 16. Mai durfte wieder an die geschätzte Tradition angeknüpft werden. Die Versammlung wurde durch einen infoträchtigen und spannenden Vortrag von Paula Iten abgerundet. Die gebürtige Ägererin Paula Iten brach vor 50 Jahren zum ersten Mal als Laienmissionarin nach Haiti auf. In ihrem Vortrag nahm sie die Besucherinnen und Besucher mit auf die 8000 km entfernte Karibikinsel und gab einen eindrücklichen Einblick in das Leben vor Ort. 

In den vergangenen Jahren war das Land geprägt durch soziale Unruhen, Naturkatastrophen und wirtschaftliche Korruption. Durch gezielte Förderung von Schulen, Agrarwirtschaft sowie Mikrofinanzen kann den Menschen vor Ort, die wenig bis kaum Unterstützung von der Regierung erhalten, eine bessere Zukunft ermöglicht werden. Anhand imposanter Bilder zeigte Paula Iten auf, wie die karge Landschaft dank Umweltzentren in den vergangenen Jahrzehnten zu einem Nährboden für wichtige Nahrungsmittel werden konnte. 

Heute lebt Paula Iten wieder in der Schweiz, reist aber jedes Jahr für einige Monate nach Haiti, um mit ihrer Stiftung «Hand in Hand für eine nachhaltige Entwicklung» den Menschen vor Ort zu helfen. 

Nebst dem Vortrag galt es jedoch auch die aktuellen Traktanden zu besprechen und über die traktandierten Geschäfte abzustimmen. Dabei gab es keine Überraschungen. Das Protokoll der Wahlversammlung vom September 2021, die Jahresrechnung 2021 und das Budget 2023 wurden einstimmig angenommen sowie der Finanzplan 2024 bis 2027 zur Kenntnis genommen. Im Weiteren wurden die Einbürgerungen bekannt gegeben und die neu eingebürgerten Personen mit der Überreichung der Bürgerrechtsurkunde willkommen geheissen. 

Zu guter Letzt wurden die langjährigen Mitarbeitenden Agnes Iten-Appert, Bürgerrätin 2004 bis 2021, Claudia Iten-Hess, Bürgerschreiberin 2006-2021 sowie Brigitte Müller, Sachbearbeiterin 2019-2021, herzlich verabschiedet. Zu guter Letzt stellte der Bürgerpräsident die neue Bürgerschreiberin Jeanette Aklin den gut 100 anwesenden Bürgerinnen und Bürgern vor.

Carina Iten